Felix Neureuther
Verein: SC Partenkirchen
Geburtstag: 26.03.1984
Beruf: Zollbeamter/Zoll Ski Team
Größe: 184cm
Gewicht: 87kg

Mit Siegen bei den Slalomklassikern in Kitzbühel und Garmisch-Partenkirchen im Winter 2010 etablierte sich Felix in der Weltspitze. 2012/13 holte er mit Silber im Slalom seine erste WM-Einzelmedaille. Darüber hinaus feierte er drei Weltcupsiege.

Im Winter 2013/14 jubelte er viermal ganz oben auf dem Podest und errang dabei nach 40 Jahren einen historischen Sieg für den DSV beim Riesenslalom in Adelboden.

Bei der WM in Vail 2015 gewann Felix - nach Platz vier im Riesenslalom - die Bronzemedaille im Slalom. 2015 überholte er mit Weltcupsieg Nummer elf Markus Wasmaier, den bis dato erfolgreichsten deutschen Rennfahrer.

In der Saison 2016/17 stand Felix sechsmal auf dem Podium und gewann bei den Weltmeisterschaften in St. Moritz die Bronzemedaille im Slalom. Als zweitem Athleten nach Ingemar Stenmark gelang es Felix damit, bei drei aufeinanderfolgenden Weltmeisterschaften eine Medaille im Slalom zu gewinnen.

Nach einem perfekten Start in die Olympiasaison 2017/18 mit einem Sieg beim Slalom in Levi, verletzte sich Felix beim Training in Copper Mountain Ende November: Nach einem Sturz im Riesenslalomtraining zog er sich einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. 

Der geplante Einstieg in die WM-Saison 2018/19 fiel dem Wetter zum Opfer. Zwei Tage vor dem zweiten Rennen, den Slalom in Levi, brach sich Felix im Training den Daumen der rechten Hand. Es folgte eine Operation und eine dreiwöchige Zwangspause. Geschützt durch eine Schiene bestritt Felix dann den Riesenslalom in Val d'Isère, der er als 21. beendete. Beim Slalom-Training nach dem Rennen zog er sich eine Gehirnerschütterung zu und musste erneut pausieren. Mit drei achten Plätzen in den Slaloms von Madonna, Zagreb und Schladming qualifizierte sich Felix für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Are, wo er gut im Rennen lag, im zweiten Lauf aber nach einem Einfädler leider disqualifiziert wurde.

Einen Tag vor dem Weltcup-Finale in Soldeu (Andorra) verkündete Felix sein Karriereende. Mit Platz sieben fuhr er in seinem letzten Rennen das beste Ergebnis der Saison ein.

Verletzungen:
2004 - Herzbeutelentzündung
2008 - Schulter-OP links /rechts
2009 - Bandscheibenvorfall
2010 - Knie-OP rechts
2011 - Schulter-OP rechts
2013 - Sprunggelenk-OP links
2017 - Kreuzbandriss links
2018 - Daumenbruch, rechts

Hobbys:
Fußball, Tennis, Golf

Blick ins Familienalbum:

Felix kommt aus der wohl bekanntesten deutschen Skifamilie. Mutter Rosi Mittermaier gewann bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck Gold in der Abfahrt/Slalom und Silber im Riesenslalom. Papa Christian Neureuther stand als Slalomspezialist sechsmal bei Weltcuprennen ganz oben. Schwester Ameli, die in ihrer Jugend ebenfalls Skirennen fuhr, feiert heute Erfolge als Modestylistin.

Im Oktober 2017 wurden die Biathletin Miriam Gössner und Felix Neureuther Eltern einer Tochter. Die Hochzeit folgte im Dezember 2017.


Erste WC-Platzierung: 2003 Park City 32. SL
Erster WC-Sieg: 2010 Kitzbühel SL
Bisherige WC-Siege: 13

Gesamtweltcup: 2013/2014/2015, 4.
Disziplinen-Weltcup 2017: 4. SL, 4. RS

OWS 2014 Sotschi 8 RS
OWS 2010 Vancouver 8 RS
OWS 2006 Turin 0 SL
WM 2019 Are 0 SL
WM 2017 St. Moritz 3 SL
WM 2015 Vail 3 SL
WM 2015 Vail 4 RS
WM 2013 Schladming 2 SL
WM 2013 Schladming 3 Team-Event
WM 2005 Bormio 1 Team-Event

Sponsoren: Verla (Kopf)
Ski: Nordica
Schuhe: Nordica
Stöcke: Leki
Brille: Uvex



Profilbild downloaden
Links